Aussschreibung BIF Centered Riding Kurs 2016

Bereits zum 16. Mal freut sich der BIF den Centered Riding Kurs mit Sabine Schild-Stöcker

(Centered-Riding-Instructor) am 30.4 und 1.5 anbieten zu können. 

Genaue Infos findet ihr hier im Formular

 

 „Centered riding“ Reiten aus der Körpermitte  Was ist das ?!?

Centered Riding ist kein neuer Reitstil wie es etwa Western – Jagd - Dressur -

oder Gangpferdereiten sind.

Es ist ein Weg wie man einfacher und schneller ein besseres, ausbalanciertes Körpergefühl bekommt und man somit dem Pferd eine bessere Selbsthaltung, einen tragfähigen Rücken und freie, taktmäßige Bewegungen ermöglicht.

 

Reiten stellt auf vielen Ebenen einen hohen Anspruch an den Reiter.

Körperwahrnehmung, Körperbeherrschung, Konzentration und Ausdauer sind wesentliche Voraussetzungen dafür den komplexen Anforderungen der Reitkunst gerecht zu werden.

 

Die Grundlagen des Centered Riding sind:

Augen: Der richtigen Gebrauch der Augen hat Einfluss auf folgende Faktoren: ein größeres Blickfeld, mehr Bewusstsein in Bezug auf den eigenen Körper und den des Pferdes, weniger Verspannungen und leichtere und freiere Vorwärtsbewegungen.

 

Atmung: Wenn man die Luft anhält – aus Ängstlichkeit, aus Wetteifer oder aus technischen Gründen – baut man Spannungen in seinem Körper auf, auf die auch das Pferd reagiert. Korrekte Atmung führt zu weniger Verspannung im Körper, das Pferd wird ruhiger und williger und der Reiter wird nicht so leicht ermüden.

 

Zentrieren der Körpermitte: Eine bessere Körperwahrnehmung führt dazu, dass der Reiter schneller als zuvor sein Gleichgewicht und damit auch seine Körpermitte wieder findet. Hat man seine Mitte erst einmal verloren, führen innere Unruhe und Anspannung unverzüglich zu einer Starrheit der Muskulatur, zum Verlust der Schnelligkeit und der Konzentration.

 

Balance: Um den Körper aufrecht zu halten, müssen die physischen Bausteine richtig aufeinander abgestimmt sein. Oft kommt es zu Fehlern, weil man sich zu wenig Zeit nimmt, auf seinen Körper zu achten. Schon kleine Unsicherheiten in der Balance führen dazu, dass das Pferd widersprüchliche Informationen vom Reiter bekommt.

 

Erden: steigert die Wahrnehmung der Verbindung zu Ihrem Pferd und dem Boden durch ihre Sitzknochen und Füße, was zu einer besseren Balance, Sicherheit und Stabilität führt.

 

Pferd und Reiter im Gleichgewicht. Mit dem Pferd wie verwachsen sein, seine Bewegungen fließend mit vollziehen --- so macht Reiten Spaß !